Angebote zu "Leinwand" (6 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Caspar David Friedrich: Bild 'Sonnenuntergang (...
530,00 € *
zzgl. 14,80 € Versand

In Friedrichs Werk spüren wir den Hauch der Unendlichkeit, in der der Maler die Grenzen räumlich und menschlich absteckt. Man hat ihn aufgrund seiner Betonung der Stimmung, des fast Sinnbildlichen und Allegorischen, einen Maler von 'Seelenlandschaften' genannt. Original: zwischen 1830 und 1835, 25 x 31 cm, Öl auf Leinwand, Eremitage, St. Petersburg, Russland. Original-Dietz-Replik. Öl auf Leinwand in 72 Farben. Limitierte Auflage 950 Exemplare. Auf Keilrahmen gespannt und mit dunkler Echtholzleiste gerahmt. Format inkl. Rahmen 50 x 60 cm (H/B). Kunst ganz einfach online bei ars mundi kaufen - bei einem der großen Kunstversender Europas

Anbieter: Ars Mundi
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Die Reise geht weiter
7,10 € *
ggf. zzgl. Versand

"Meine Muttersprache ist Latein" - Reisenotizen eines WeltbürgersSir Peter ist wieder unterwegs - und berichtet von seinen Erlebnissen und Begeg-nungen in Australien, Indien, Thailand, Südafrika, Kanada, in den USA, in Russland, Italien, in der Schweiz, in Deutschland und Österreich. "Planen Sie einen gewaltsamen Sturz der amerikanischen Regierung?", wird er bei der Ankunft in New York gefragt: "Von dieser Frage fühlte ich mich stets geehrt, da ich nicht einmal wüsste, wie ich das anstellen sollte." In Bombay staunt er über einen Heiratsvermittler, der sich auf schwierige Fälle spezialisiert hat: "Jeder Defekt willkommen", steht auf dessen Visitenkarte. Und in Rom hält er eine Rede aus Anlass der feierlichen Wiedereröffnung der einst unter Kaiser Nero erbauten Villa Aurea - "Quo Vadis?" wurde zuvor auf einer riesigen Leinwand auf der Piazza del Popolo aufgeführt: "Zuallererst entschuldigte ich mein mittelmäßiges Italienisch mit der Ausrede, dass meine Muttersprache Latein sei."Doch der Weltbürger, inzwischen 81 Jahre alt, hat auch rückschrittliches Denken, Rassismus und die skandalösen Verletzungen der Menschenrechte auf diesem Planeten im Auge. "Alles wird verhandelbar, sogar Prinzipien" stellt Sir Peter fest und insistiert umso entschiedener auf die Grundsätze der Menschlichkeit - "Dass alle Religionen sich zur universellen Liebe bekennen, ist ein Beweis für bewunderungswürdiges Teamwork."

Anbieter: buecher
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Die Reise geht weiter
6,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"Meine Muttersprache ist Latein" - Reisenotizen eines WeltbürgersSir Peter ist wieder unterwegs - und berichtet von seinen Erlebnissen und Begeg-nungen in Australien, Indien, Thailand, Südafrika, Kanada, in den USA, in Russland, Italien, in der Schweiz, in Deutschland und Österreich. "Planen Sie einen gewaltsamen Sturz der amerikanischen Regierung?", wird er bei der Ankunft in New York gefragt: "Von dieser Frage fühlte ich mich stets geehrt, da ich nicht einmal wüsste, wie ich das anstellen sollte." In Bombay staunt er über einen Heiratsvermittler, der sich auf schwierige Fälle spezialisiert hat: "Jeder Defekt willkommen", steht auf dessen Visitenkarte. Und in Rom hält er eine Rede aus Anlass der feierlichen Wiedereröffnung der einst unter Kaiser Nero erbauten Villa Aurea - "Quo Vadis?" wurde zuvor auf einer riesigen Leinwand auf der Piazza del Popolo aufgeführt: "Zuallererst entschuldigte ich mein mittelmäßiges Italienisch mit der Ausrede, dass meine Muttersprache Latein sei."Doch der Weltbürger, inzwischen 81 Jahre alt, hat auch rückschrittliches Denken, Rassismus und die skandalösen Verletzungen der Menschenrechte auf diesem Planeten im Auge. "Alles wird verhandelbar, sogar Prinzipien" stellt Sir Peter fest und insistiert umso entschiedener auf die Grundsätze der Menschlichkeit - "Dass alle Religionen sich zur universellen Liebe bekennen, ist ein Beweis für bewunderungswürdiges Teamwork."

Anbieter: buecher
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Die Reise geht weiter
11,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

»Meine Muttersprache ist Latein« – Reisenotizen eines Weltbürgers Sir Peter ist wieder unterwegs – und berichtet von seinen Erlebnissen und Begeg-nungen in Australien, Indien, Thailand, Südafrika, Kanada, in den USA, in Russland, Italien, in der Schweiz, in Deutschland und Österreich. »Planen Sie einen gewaltsamen Sturz der amerikanischen Regierung?«, wird er bei der Ankunft in New York gefragt: »Von dieser Frage fühlte ich mich stets geehrt, da ich nicht einmal wüsste, wie ich das anstellen sollte.« In Bombay staunt er über einen Heiratsvermittler, der sich auf schwierige Fälle spezialisiert hat: »Jeder Defekt willkommen«, steht auf dessen Visitenkarte. Und in Rom hält er eine Rede aus Anlass der feierlichen Wiedereröffnung der einst unter Kaiser Nero erbauten Villa Aurea – »Quo Vadis?« wurde zuvor auf einer riesigen Leinwand auf der Piazza del Popolo aufgeführt: »Zuallererst entschuldigte ich mein mittelmässiges Italienisch mit der Ausrede, dass meine Muttersprache Latein sei.« Doch der Weltbürger, inzwischen 81 Jahre alt, hat auch rückschrittliches Denken, Rassismus und die skandalösen Verletzungen der Menschenrechte auf diesem Planeten im Auge. »Alles wird verhandelbar, sogar Prinzipien« stellt Sir Peter fest und insistiert umso entschiedener auf die Grundsätze der Menschlichkeit – »Dass alle Religionen sich zur universellen Liebe bekennen, ist ein Beweis für bewunderungswürdiges Teamwork.«

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Die Reise geht weiter
7,10 € *
zzgl. 3,00 € Versand

»Meine Muttersprache ist Latein« – Reisenotizen eines Weltbürgers Sir Peter ist wieder unterwegs – und berichtet von seinen Erlebnissen und Begeg-nungen in Australien, Indien, Thailand, Südafrika, Kanada, in den USA, in Russland, Italien, in der Schweiz, in Deutschland und Österreich. »Planen Sie einen gewaltsamen Sturz der amerikanischen Regierung?«, wird er bei der Ankunft in New York gefragt: »Von dieser Frage fühlte ich mich stets geehrt, da ich nicht einmal wüsste, wie ich das anstellen sollte.« In Bombay staunt er über einen Heiratsvermittler, der sich auf schwierige Fälle spezialisiert hat: »Jeder Defekt willkommen«, steht auf dessen Visitenkarte. Und in Rom hält er eine Rede aus Anlass der feierlichen Wiedereröffnung der einst unter Kaiser Nero erbauten Villa Aurea – »Quo Vadis?« wurde zuvor auf einer riesigen Leinwand auf der Piazza del Popolo aufgeführt: »Zuallererst entschuldigte ich mein mittelmäßiges Italienisch mit der Ausrede, dass meine Muttersprache Latein sei.« Doch der Weltbürger, inzwischen 81 Jahre alt, hat auch rückschrittliches Denken, Rassismus und die skandalösen Verletzungen der Menschenrechte auf diesem Planeten im Auge. »Alles wird verhandelbar, sogar Prinzipien« stellt Sir Peter fest und insistiert umso entschiedener auf die Grundsätze der Menschlichkeit – »Dass alle Religionen sich zur universellen Liebe bekennen, ist ein Beweis für bewunderungswürdiges Teamwork.«

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot